Donnerstag, 3. März 2022

Frankreich: Hausbooturlaub 2022

@Locaboat
Eine besondere, selbstbestimmte und selbst in Pandemiezeiten sichere Art des Reisens ist ein Urlaub auf dem führerscheinfreien Hausboot von Locaboat Holidays. Die Anreise zu den meisten Zielen ist erdgebunden möglich, Urlauber können sich an Bord des schwimmenden Feriendomizils selbst versorgen und schippern abseits der Massen durch Naturparadiese in Europa. Locaboat Holidays, einer der führenden Anbieter für führerscheinfreie Hausbootreisen, befeuert die Vorfreude auf 2022 mit drei Ideen für den Urlaub im neuen Jahr: den Südwesten Frankreichs und die Region Burgund-Nivernais.

Auf dem Canal du Midi
Während der Tour auf dem Hausboot auf dem weltberühmten Canal du Midi gleiten die Reisenden vorbei an Zypressen, Platanen und Pinien. Seit seinem Bau im 17. Jahrhundert von Baron Riquet gilt der Canal du Midi als einer der schönsten Kanäle Frankreichs und zugleich als architektonische Meisterleistung. Seine Streckenführung erlaubt dank vieler Kurven und leicht abfallendem Terrain vielerorts beeindruckende Aussichten auf die Landschaft Südwestfrankreichs. 
 
Entlang der Strecke warten architektonische Sehenswürdigkeiten wie der 160 Meter lange Tunnel bei Colombiers, die charakteristischen Steinbrücken, die Kanalbrücke bei Béziers oder auch die Rundschleuse von Agde auf Hausbootreisende. Gleich vier Abfahrtshäfen betreibt Locaboat Holidays entlang des Canal du Midi. Im Herzen des Südens befinden sich nahe Toulouse die Häfen Négra und Bram. Sie bilden die perfekten Ausgangspunkte für eine Reise auf dem Wasser zu den Sehenswürdigkeiten des Départements Aude, darunter Castelnaudary und die Festungsstadt Carcassonne. 
 
Ein weiterer Hafen befindet sich in Argens- Minervois, einem der schönsten Dörfer entlang des Canal du Midi. Lattes in der Nähe von Montpellier erlaubt einen authentischen Ausflug durch Südfrankreich vom Wasser aus. Gleichzeitig ist Lattes der Ausgangspunkt für eine Tour durch die Camargue mit Flamingos, Reihern und den berühmten Wildpferden. 
 
Neben kleinen, typisch-französischen Dörfern sorgen Zypressen und Pinien für den mediterranen Rahmen. Im Süden und Südwesten bilden frische Fischgerichte und Meeresfrüchte das Herzstück der Küche. Zu den Klassikern des Südwestens zählt zudem der herzhafte Eintopf Cassoulet mit weißen Bohnen, Speck, gepökeltem Rindfleisch und Wurst.

Genuss und Natur in Burgund-Nivernais
Das Fahrgebiet Burgund-Nivernais-Loire im Herzen Frankreichs zählt zu den Favoriten von Hausbootreisenden, da es Natur, Kultur sowie hervorragenden Wein und exzellente Kulinarik verbindet. Entlang des Canal du Nivernais, der Yonne und des Canal Latéral à la Loire locken Ausblicke auf die Weinberge der Region. Der Canal du Nivernais gilt als schönster Kanal Frankreichs. Er schlängelt sich 174 Kilometer durch die Täler von Alnain, Aron und Yonne. Südlich von Auxerre mündet er dann schließlich in die Yonne. 
 
Während der Fahrt sehen Hausbootreisende unter anderem beeindruckende Aquädukte und die Tunnel von La Collancelle. Der Canal Latéral à la Loire ist mit 169 Kilometern fast genauso lang wie der Canal du Nivernais und verläuft stets nahe der Loire. Das Tal wird auch der „Garten Frankreichs“ genannt und macht seinem Beinamen alle Ehre. Das Loire-Tal war schon früh wegen seiner Schönheit bei den Adligen geschätzt. 
 
Diverse Adelsgeschlechter ließen in der Gegend Schlösser errichten, die besucht werden können. Im Jahr 2000 wurde das Tal zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Das Fahrtgebiet eignet sich auch gut für Hausboot-Anfänger, entlang der Strecke gibt es viele Liegeplätze. Hervorragende Weingüter, zum Beispiel bei Sancerre, laden Genießer ein. Locaboat Holidays hat vier Abfahrtshäfen, von denen aus die Region Burgund-Nivernais per Hausboot erkundet werden kann: Joigny, Briare, Corbigny und Dompierre-sur-Besbre.

Weitere Informationen zu Locaboat Holidays gibt es auf www.locaboat.com, Facebook und Instagram.